Grüner Baumpython

Morelia viridis

Eine schöne Schlange die den allgemeinen Vorstellungen von einer Dschungel-Schlange entspricht. Den grünen Baumpython findet man in den Regenwäldern von Neuguinea, auf den Aru - Inseln und im äußersten Norden von Queensland. Er verbringt sein gesamtes, Leben im Kronenbereich wo er tagsüber in spektakulärer weise über einen Ast drapiert ist, während nachts auf Jagd nach baumlebenden Kleinsäugern und Vögeln geht.

Der grüne Baumpython sieht äußerlich dem grünen Hundskopflinger aus Südamerika ähnlich. Die ausgewachsene Schlange ist hellgrün und hat gewähnlich eine unterbrochene weiße Linie auf der Rückenmitte. Jungtiere sind hell-schwefelgelb oder selten rot.Im Altern von etwa einem Jahr werden sie grün; dies ist auch beim Hundskopflinger so. Grund dafür ist den Zoologen unbekannt.
Andere wichtige Unterscheidungsmerkmale des grünen Baumpythons sind die kleinen Schuppen auf dem Kopf und die Grubenorgane in den Schuppen am Mundrand.

zurück nach oben
 zurück seite merken

Grüner Baumpyhton

Meyer 1874

Maximale Länge: 150cm

Lebensraum: Regenwälder

Nahrung: Reptilien, Vögel und Kleinsäuger

Fortpflanzung: Wie alle Pythons ringelt sich der grüne Baumpython während der gesamten   Brutzeit um seine Eier, um sie vor Feinden und Temperaturschwankungen zu schützen. Die bis zu 25 Jungen schlüpfen nach ca. zwei Monaten und sind leuchtend Gelb.