Diamantklapperschlange

Crotalus atrox

Als typische Klapperschlange der Cowboyfilme ist die westliche Diamantklapperschlange eine weit verbreitete Art.

Sie ist eine echte Generalistin, sowohl in der Wahl des Lebensraumes als auch der Beute. Gewöhnlich lebt sie in Gegenden, in denen mehrere andere Arten vorkommen, von denen sie aber durch ihren schwarz - weiß gebänderten Schwanz zu unterscheiden ist, der örtlich auch zu dem Namen Waschbärschwanz-Klapperschlange geführt hat.

Die sonstige Färbung ist extrem variabel, es gibt graue, gelbe und rote Exemplare.
Die westliche Diamantklapperschlange ist in den südwestlichen USA der wichtigste Verursacher von Bissunfällen.

zurück nach oben
 zurück seite merken
giftig

Diamant-Klapperschlange

Baird und Girard 1853

Verbreitung: Südwestliche USA, Arkansas bis Kalifornien und Nordmexico

Maximale Länge: 120 – 180 cm

Gift: Prokoagulantien und Hämorrhagine, häufige Schlangenbisse mit alljährlich berichteten  Todesfällen

Lebensraum: Wald bis Grasland und Wüste

Nahrung: Nagetiere, Hasen und Echsen

Fortpflanzung: lebend gebärend, 4 – 60 Junge

Ähnliche Arten: Schwarzschwanz-Klapperschlange (C.molossus) und Mojave-Klapperschlange (c. scutulatus)